Pilotprojekt: Simulationstraining in der Notfallsanitäter-Ausbildung

Erfolgreicher Testlauf beim DRK Baden-Württemberg

Schülerinnen und Schüler der Notfallsanitäterausbildung trainieren mit erfahrenen Trainern, Kinderärzten und Hebammen an einem Simulationszentrum (Zentrum für angewandte Simulation, Hochschule Furtwangen) in Villingen-Schwenningen. Foto: S. Krötz 2019

Schülerinnen und Schüler der Notfallsanitäterausbildung trainieren mit erfahrenen Trainern, Kinderärzten und Hebammen an einem Simulationszentrum (Zentrum für angewandte Simulation, Hochschule Furtwangen) in Villingen-Schwenningen. Foto: S. Krötz 2019

Die DRK-Landesschule Baden-Württemberg gGmbH bildet an ihren elf Bildungseinrichtungen jährlich 350 bis 400 Schüler zu Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern aus. Trotz ca. 100 kooperierenden Krankenhäusern im gesamten Bundesland kämpft sie derzeit mit dem Mangel an geeigneten Ausbildungsplätzen. Am Standort Villingen-Schwenningen hat die DRK-Landesschule deshalb ein Kooperationsprojekt mit dem Schwarzwald-Baar-Klinikum und der Hochschule Furtwangen gestartet, das simulationsgestützte Trainings in der praktischen Ausbildung von Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern verankern soll.

Zwei Pilotwochen für den Bereich Pädiatrie und Geburtshilfe weurden bereits erfolgreich absolviert. Weitere Pilotprojekte für den Bereich Anästhesie und OP-Abteilung wurden bei der zuständigen Behörde beantragt. Die DRK-Landesschule Baden-Württemberg will in Villingen-Schwenningen zusammen mit dem Schwarzwald-Baar-Klinikum und der Hochschule Furtwangen ein medizinisches Simulationszentrum aufbauen, das neben der praktische Ausbildung von Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern auch weitere Nutzungen ermöglicht. Die Planungen dazu haben bereits 2017 begonnen.

Innerhalb des Projektes werden simulations-erfahrende Trainer aus den Bereichen Notaufnahme, Anästhesie, Pädiatrie und Geburtshilfe eingesetzt. Darüber hinaus bildet die Schule ihre Lehrkräfte im laufenden Jahr zu Simulations-Instruktoren aus. Die DRK Landesschule Baden-Württemberg ist seit 2017 Mitglied der DGSiM e. V.